Montag, 4. März 2013

Nolan/Snyer eilen zur Warner/DC Rettung!

Das ist wohl das TopGerücht des Monats März - Ach was sag ich für das 1. Quartal 2013!!!

Christopher Nolan und Zack Snyder sollen Warner mit Ihrem DC Comic Universum aus der Patsche helfen.

Latino Review meinen etwas zu wissen was unser aller Herzen höher schlagen lässt.
Christopher Nolan soll für das gesamte DC Comic Universum nicht nur eine beratende Rolle übernehmen, sondern auch alle Entscheidungen fällen. Kurzum: Er hat das sagen!

Das Warner in der Vergangenheit nicht so wirklich Glück hatte mit Ihren Comicverfilmungen - lassen wir mal Batman außen vor - ist kein Geheimnis. Böse Zungen sagen sogar: "Wenn du eine Comic Verfilmung in den Sand setzen willst dann gib Sie Warner".

Nachdem Man of Steel in den höchsten Tönen gelobt wurde gehen die Pläne mal wieder in Richtung Justice Leaque. Aufgrund des anscheinend grottigen Scripts von Will Beall ist hier völliger Stillstand. Das soll sich jetzt ändern. Das Duo Nolan/Snyder soll es richten - und hier wird fleißig weiter gemunkelt:

Christian Bale soll wieder den Dunklen Ritter mimen und zusammen mit Henry Cavill als Superman die große Leinwand rocken. El Mayimbe verweisst hierbei auf ein Interview mit Bale, in dem dieser noch einmal als Batman auftreten würde wenn eine gute Story dahinter stecken würde. Eine Verweigerung wieder in das schwarze Kostüm zu steigen hört sich anderst an - eine Zusage leider auch. Aber... da das Team um Christopher Nolan wieder dabei wäre....

Allerding könnte man bei Warner auch erstmal auf Nummer sicher gehen und die Justice League weiter nach hinten schieben. Nach den Jungs von Latino Review könnten Nolan sich auch vorstellen einen Film nach der Vorlage von World's Finest zu machen. Einen Film nur mit Superman & Batman. Auch ein interessanter Ansatz.



Mir persönlich würden diese Aussichten gefallen. Nolan ging mit seiner Dark Knight Triologie einem sehr düsteren und realistischem Setting nach. Was man hört folgt Man of Steel diesem Stil. Marvel etablierte mit seinen Verfilmungen eher die bunte Welt aus den Comics. Da die Comicverfilmungen sehr präsent sind würde ich mich um einen Kontrast zwischen den beiden großen Universen freuen.

Ob und was da dran ist wird die Zeit zeigen. Das jemand wie Christopher Nolan ein pendant zu Kevin Feige von Marvel wird ist unwahrscheinlich. Nolan ist ein Filmemacher - der eigene Filme macht / machen will. Das er sich nur noch um Comicverfilmungen kümmern soll ist unrealistisch und wäre pure Verschwendung  einer großen Begabung. (... was auch für Joss Whedon gilt)

Quelle: Collider