Dienstag, 12. März 2013

Ghost Rider 3: ohne Nicholas Cage

Einige von Euch - darunter auch ich - werden bei dieser News erstaunt mit einem "Oh No" aufstöhnen. Denn beide Ghost Rider Filme waren nicht wirklich das, was wir uns erhofft hatten. Die Mainstreamisierung - wenn ich so ein erfundenes Wort gebrauchen darf - hat hier hart zugeschlagen und eigentlich jedweden Flair der Vorlage zerstört.

Und jetzt noch einen 3. Teil - oder besser gesagt einen Reboot des Reboots? Die Antwort ist relativ einfach. Selbst bei einem kleinen Einspielergebnis von knappen 140 Mio $ weltweit hat sich der Film mit einem Budget von 47 Mio $ für Sony bezahlt gemacht.

In einem Interview mit Nicholas Cage, welches eigentlich für den Animationsfilm The Croods abgehalten wurde, kam daraufhin die Frage nach einem weiteren Film und seiner Beteilung daran. Seiner Meinung nach sei ein weiterer Ghost Rider wahrscheinlich, aber ohne ihn. Ganz ausschließen möchte er seine Rückkehr zwar nicht, denn alles ist möglich, aber er glaubt nicht daran. Also muss Sony wohl nach einem neuen Johnny Blaze ausschau halten - was im Falle des Ghost Rider keine allzu schlechte Entwicklung wäre.

Ich halte Nicholas Cage für einen großartigen, sympatischen Schauspieler - nur hat er sich mit absoluten Billigproduktionen und Fehlentscheidungen so sehr in den Abrund der Filmeproduktionen geschossen, das es tiefer gar nicht mehr geht (ich sage nur: Drive Angry).

Ich hoffe inständig, das er wieder zu dem Schauspieler wird, der er einmal war und nicht alles annimmt was geboten wird nur weil es Geld einbringt. Schulden hin oder her.


Quelle: collider